Wärmedurchlasswiderstand und Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) einfach erklärt.

Der Wärmedurchlasswiderstand ist der Widerstand, den ein homogenes Bauteil selbst bei der Übertragung von Wärme dem Wärmestrom entgegenbringt.

 

R = d/λ

 

d= Dicke den Bauteils in Metern

λ= Wärmeleitfähigkeit in W/mK

 

Wärmedurchlasswiderstands Berechnung

R= d1/λ1 + d2/λ2 + d3/λ3 + d4/λ4 = Σ (d/λ)

 

Der Wärmedurchgangskoeffizient (U-Wert) beschreibt den Wärmestromdurchgang durch eine oder mehrere Materialschichten eines Bauteils. 

 

Der U-Wert wird in W/m²K angegeben.

 

Je kleiner der U-Wert ist desto besser ist die Wärmedämmeigenschaft.

Der U-Wert entspricht dem Kehrwert des Wärmedurchgangswiederstands.

 

Beispielberechnung:

Wandaufbau: Kalk-innenputz 1,5mm, Vollziegelmauerwerk 24cm, Dämmung 20cm, Kalkzementaußenputz 2cm

 

Rt=Rsi + R(kalkinnen) + R(Vollziegel) + R(Mineraldämmung) + R(Kalkaußen) + Rse

 

Rsi = 0,13 m²K/W

R(Kalkinnen) = 0,7/0,015 = 0,0214 m²K/W

R(Vollziegel) = 1,2/0,24 = 0,2  m²K/W

R(Mineraldämmung) = 0,04/0,2= 5  m²K/W

R(Kalkaußen) = 1,0/0,02 = 0,02  m²K/W

 

RT= (0,13+0,0214+0,2+5+0,02+0,04)=5,411 m²K/W

Diese Rechnung entspricht dem Gesamtwärmedurchgangswiederstand, der dem Wärmefluss von innen nach außen entgegen wirkt. 

 

U= 1/5,411 = 0,185 W/m²K

Der U-Wert der Wand beträgt 0,185 /m²K

 

In der Praxis können wir für die Planung online auf der Plattform https://www.ubakus.de/u-wert-rechner/

Bauteile konfigurieren und berechnen.