Was ist die Wärmeleitfähigkeit und der Wärmeübergangswiederstand ?

Die Wärmeleitfähigkeit ist die Fähigkeit eines Baustoffes Wärme zu leiten. 

Die Wärmeleitzahl wird als λ bezeichnet und in W/mK  angegeben. 

Sie gibt an welche Wärmemenge in Watt pro Stunde durch 1m² eines Meter dicken Materials bei einem Temperaturunterschied von einem Kelvin übertragen wird. 

Wir als Tischler brauchen uns den Lamda-Wert ( λ) nicht berechnen. Wir können in den technischen Unterlagen unserer Baustoffe nach sehen und die Werte entnehmen. 

z.B. Lamda-Werte  

Holz = 0,13  W/mK 

Ziegelmauerwerk = 0,50-1,4 W/mK 

Gipsputz ohne Zuschlag = 0,35 W/mK

Polystyrol(PS)-Hartschaum = 0,035 W/MK

 

Der Wärmeübergangswiederstand = Der Wiederstand den ein Bauteil der Wärme entgegensetzt. Einheit des Wärmeübergangswiederstand = Rs  diese Einheit wird in m² * K/W angegeben.

s steht hier für "Surface" - übersetzt für Oberfläche
Bei uns Tischlern sind die Wärmeübergangswiederstände für innen und außen interessant. 
Innen = Rsi  wobei das i für "internal" - übersetzt innen - steht.
Außen = Rse wobei das e für "external" - übersetzt außen - steht. 
Die Werte aus der DIN EN ISO 6946
Rsi = 0,10 m²*W/K für aufwärts strömende Luftschichten 
Rsi = 0,13  m²*W/K für horizontal strömende Luftschichten 
Rsi = 0,17  m²*W/K für abwärts strömende Luftschichten
Rse = 0,04  m²*W/K